Gesangsübungen zur Behandlung von Dysphonien

Physiologie der Singstimme und ihre Störungsbilder, Konzeption von sinnvollen Übungen (Vokalisen). Transfer des verbesserten Phonationskonzeptes in die Sprechstimme.

Das Seminar bietet gleichermaßen Anregungen für Logopädinnen/Logopäden, Sprachtherapeutinnen/ Sprachtherapeuten und Gesangspädagoginnen /Gesangspädagogen.

Seminarthemen:

1. Teil: Anatomie und Physiologie der Primärstimme

Zunächst rufen wir die anatomischen und physiologischen Grundlagen der wichtigsten an der Stimmproduktion beteiligten Muskulaturen und Organe in Erinnerung. Besonders beschäftigen wir uns mit dem Zusammenspiel von c.t und vocalis. Die elementare Bedeutung des gemeinsamen Wirkens dieser antagonistischen Muskelpaare für die Singstimme werden wir uns auf unterschiedliche Weise erarbeiten.

2. Teil: Gestaltung von Gesangsübungen/Vokalisen

Gesangsübungen setzen sich im Wesentlichen aus Vokalen, Konsonanten, Melodien (Tonhöhe) und deren Dynamik zusammen. Später kommen noch Emotionen, Tonvorstellung, Körper- und Atemübungen dazu. Im Seminar werden zunächst die Möglichkeiten zur Beeinflussung der Phonation durch diese einzelnen Elemente erarbeitet und danach sinnvolle Kombinationen zusammengestellt. Die Teilnehmer werden durch gemeinsame Gesangsübungen immer wieder dazu angeregt, Unterrichtsinhalte praktisch zu erfahren.

3. Teil: Transfer in die Sprechstimme

Das mit Hilfe der Gesangsübungen verbesserte Phonationskonzept wir auf die Sprechstimme übertragen. Als Brücke dient dabei in vielen Übungen die Vortrags- bzw. Rufstimme. Es ergeben sich sehr wirksame Methoden zur Behandlung von Dysphonien. 

4. Teil: Arbeit mit der eigenen Stimme; Gruppen- und Einzelarbeit, Hörtraining 

Die Seminarteilnehmer erhalten die Möglichkeit, bei der Arbeit an der eigenen Stimme die bisherigen Ergebnisse zu vertiefen und praktisch einzusetzen. Dabei wird die Gestaltung und Aufbau der Gesangsübungen gemeinsam besprochen und erarbeitet. Gleichzeitig hilft ein intensives Hörtraining, akustische Phänomene der Singstimme zu erkennen und zu beurteilen.


Bei dem Seminar soll immer wieder die Verbindung von Theorie und Praxis erarbeitet werden. Erkenntnisse über Funktionsweise und Zusammenspiel der inneren Kehlkopfmuskeln werden im Hörtraining durch ihre akustischen Phänomene erkannt und mithilfe der sinnvoll gestalteten Übungen optimiert. Die Teilnehmer-innen lernen eine Vielzahl von Übungen für die tägliche Arbeit mit Patienten kennen.

 


Voraussetzungen

Grundlegende Kenntnisse über die Anatomie der menschlichen Stimme und der Atmungsorgane sowie Interesse, die theoretisch erarbeiteten Unterrichtsinhalte an der eigenen Stimme auszuprobieren. Eine gewisse musikalische Vorbildung ist hilfreich.
 
Alle Termine und Veranstaltungsorte finden Sie im  Seminarkalender für Logopäden und Stimmbildner. Buchen dieses Thema als Fortbildung in Ihrer logopädischen Praxis!